Carl Christian Müller, LL.M.
Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht

Abmahnschutz durch Webseiten-Audit

Sie haben eine neue Internetseite erstellt oder Ihre Internetpräsenz überarbeitet? Sie sind jetzt auf der Suche nach den richtigen Rechtstexten (Impressum, Disclaimer und Datenschutzerklärung?) Dann sind Sie hier richtig. Hier erhalten Sie binnen weniger Stunden alles aus einer Hand, individuell, vom Anwalt erstellt, zum günstigen Pauschalpreis.

  • DSGVO-konform.
  • Anwaltlich geprüft.
  • Aktuell und abmahnsicher.

Warum Sie uns mit Ihrem Webseiten-Audit beauftragen sollten

Ihre Internetseite ist der Bereich Ihres Unternehmens, welcher für Mitbewerber, Abmahner und sowie abmahnende Wettbewerbsverbände sichtbar ist. Bereits falsche oder fehlende Rechtstexte können Abmahnungen ach sich ziehen. Aber auch die technischen Prozesse auf Ihrer Internetseite müssen DSGVO-konform so ausgestaltet sein. Machen Sie Ihre Internetseite DSGVO-konform und abmahnsicher.

Wir prüfen Ihren Online-Auftritt

Wir schauen uns die Rechtstexte und die technischen Prozesse auf Ihrer Internetseite an und geben Ihnen Handlungsempfehlungen zur DSGVO-konformen Ausgestaltung.

Individuell erstellte Rechtstexte

Nachdem wir Ihren Online-Auftritt überprüft haben, erstellen wir für Sie eine individuell angepasste Datenschutzerklärung, Impressum und Disclaimer.

Einfache Umsetzung

Sie erhalten die Handlungsanleitung und die Rechtstexte binnen 48 Stunden nach Beauftragung. Sie müssen lediglich nur noch die für Ihr Unternehmen individuell erstellte Rechtstexte auf Ihrer Seite einfügen.

 

Wir machen Ihre Webseite abmahnsicher

Im Rahmen des Webseiten-Audit werden wir wie folgt tätig:

  • Wir überprüfen Ihre Webseite auf DSGVO-Verstöße.
  • Wir prüfen Kontaktformulare, Registrierungs- und Bestellprozesse auf DSGVO-Konformität.
  • Wir prüfen die von Ihnen eingesetzte Dienste von Drittanbietern auf DSGVO-Konformität (Google Tools, Social-Media-Plugins, etc.).
  • Sie erhalten eine individuell erstellte Datenschutzerklärung für Ihre Webseite und für weitere Ihre Datenverarbeitung relevanten Prozesse.
  • Sie erhalten ein abmahnsicheres Impressum.

Viele sitzen dem Irrglauben auf, eine neue Datenschutzerklärung reiche aus, um ihre Website DSGVO-konform zu machen. Das ist aber falsch, denn oftmals stimmt das was, in der Datenschutzerklärung steht, nicht mehr mit den Prozessen auf Ihrer Webseite überein.

Carl Christian Müller, LL.M.
Fachanwalt für Urheber-und Medienrecht

 

Hier unverbindliches Angebot für Webseiten-Audit anfordern!

Angaben zur Ihrer Internetseite
Ansprechpartner und Kontaktdaten

Erstgespräch unverbindlich und garantiert kostenfrei.

  • 24h erreichbar
  • bundesweit
  • kostenfreie Einschätzung
So einfach funktioniert unser Webseiten-Audit

In drei Schritten zur DSGVO-Konformität

Geben Sie Ihre Daten ein

Füllen Sie das Kontaktformular für unseren Schnelltest aus.

Anwalt prüft Ihre Webseite

Es findet eine individuelle Prüfung auf die DSGVO-Konformität statt.

DSGVO-Konformität

Wir setzen die DSGVO gemeinsam mit Ihnen um.

Warum sollte ich ein Webseiten-Audit machen?

Eine neue DSGVO-konforme Datenschutzerklärung, die Sie selbstständig über unseren SOS Datenschutz Generator erstellen können, ist nur der erste Schritt, um Ihre Webseiten DSGVO-konform auszugestalten und so teure Abmahnungen und Bußgelder zu vermeiden.

Allerdings ist das alleinige Einstellen einer neuen Datenschutzerklärung für die Mehrheit der Webseiten-Betreiber nicht ausreichend. Je nach Webseite und genutzter Online-Angebote oder Plugins sind weitreichende Maßnahmen zu treffen. Im Rahmen unseres Webseiten-Audits erstellen wir Ihnen nicht nur eine neu Datenschutzerklärung, sondern übernehmen die Verantwortung für die komplette DSGVO-Konformität Ihrer Webseite. Wir wissen, worauf es bei der Umsetzung der Datenschutzgrundverordnung ankommt und klären Sie über alle notwendigen Maßnahmen auf. Vermeiden Sie teure Abmahnungen und nehmen an unserem Webseiten-Audit teil!

Machen Sie Ihren Online-Auftritt DSGVO-konform!

  • In wenigen Minuten erstellt.
  • Von Anwälten entwickelt.
  • Hoher Individualisierungsgrad.

Aktuelle Meldungen rund um das Thema Datenschutz

Am 01.12.2021 tritt das neue Telekommunikation-Telemedien-Datenschutz-Gesetz (TTDSG) in Kraft. Welche Änderungen ergeben sich dadurch für die Praxis?

Die 10. Kammer des Verwaltungsgerichts (VG) Hannover hat mit Urteil vom 09.11.2021 die Klage einer Online-Versandapotheke abgewiesen (Az. 10 A 502/19). Die Klägerin ist eine Firma mit Sitz in Niedersachsen und Betreiberin einer Online-Versandapotheke. Im Rahmen der Bestellprozesse fragte die Online-Apotheke bei jeder Bestellung das Geburtsdatum des Kunden ab.

Gegenstand des Verfahrens vor dem Verwaltungsgericht (VG) Wiesbaden ist das Begehren der Klägerin, ihrer Auffassung nach falsche Eintragungen bei der SCHUFA zu löschen und ihr Auskunft über die dort gespeicherten Daten zu erteilen. Das VG Wiesbaden hat das Verfahren mit Beschluss vom 06.10.2021 ausgesetzt und dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) vorgelegt (Az. 6 K 788/20.WI).

Wie das Landgericht (LG) Essen mit Urteil vom 23.09.2021 entschied, sind Schadensersatzansprüche auf Grundlage der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) abtretbar (Az. 6 O 190/21). Zudem entschied das nordrhein-westfälische Gericht, dass unverschlüsselte USB-Sticks, die per Post versendet werden, keinen Verstoß gegen die DSGVO darstellen.