S.O.S. Recht Datenschutz News

Telefonnotizen sind personenbezogene Daten

von
Telefonnotizen sind personenbezogene Daten
Telefonnotizen sind personenbezogene Daten

OLG Köln rur Reichweite des Auskunftsanspruchs nach der DSGVO

Das Oberlandesgericht (OLG) Köln hat mit Urteil vom 26.07.2019 entschieden, dass der datenschutzrechtliche Auskunftsanspruch aus der DSGVO auch Gesprächsnotizen und Telefonvermerke umfasst (Az. 20 U 75/18).

Aukunftsverlangen gegen Versicherungskonzern

Beklagte in dem Fall war eine Lebensversicherung. Einer ihrer Kunden, der spätere Kläger, verlangte im Rahmen einer Meinungsverschiedenheit Mitteilung darüber, welche Informationen bei der Beklagten über ihn gespeichert waren und stützte sein Verlangen auf den Auskunftsanspruch nach Art. 15 DSGVO. Hierbei wollte der Kläger explizit wissen, ob und welche Gesprächsnotizen und Telefonvermerke zu seiner Person bei der Versicherung vorlagen. Die Versicherung verweigerte die Auskunft insoweit, weil sie der Auffassung war, dass dieser Anspruch zu weitgehend war. 

OLG Köln: Begriff der personenbezogenen Daten weit zu verstehen

Das OLG Köln sah dies anders. Der Begriff „personenbezogene Daten“ sei weit gefasst. Hierunter seien alle Informationen zu fassen, die sich auf eine identifizierbare natürliche Person bezögen. Insofern seien nicht nur Daten wie der Name, die Anschrift und das Geburtsdatum bzw. äußere Merkmale wie Geschlecht, Augenfarbe oder Größe, als personenbezogene Daten anzusehen; vielmehr fielen hierunter auch sachliche Informationen wie Vermögens- oder Eigentumsverhältnisse, Kommunikations- und Vertragsbeziehungen, sowie alle sonstigen Beziehungen der betroffenen Personen zu Dritten und ihrer Umwelt.

Seit Inkrafttreten der DSGVO zahlenmäßig mehr Auskunftsansprüche

Unseres Erachtens wäre die Versicherung auch nach alter Rechtslage, also vor Inkrafttreten der DSGVO schon verpflichtet gewesen, die Auskunft zu erteilen, das sich an dem Begriff und der Definition der der personenbezogenen Daten im Wesentlichen nichts geändert hat. Gleichwohl wird es in der nächsten Zeit weitere Urteile zum Auskunftsanspruch nach der DSGVO geben, da nach unseren Erfahrungswerten mit deren Inkrafttreten sehr viel mehr Verbraucher von ihrem Auskunftsrecht Gebrauch machen als nach früherer Rechtslage. 

Haben Sie bereits eine DSGVO-konforme Datenschutzerklärung?

    Seit dem 25.05.2018 müssen alle Webseitenbetreiber eine Datenschutzerklärung vorhalten, die den Anforderungen der Datenschutz-Grundverordnung entspricht. Nutzen Sie hierzu unseren DSGVO-Datenschutz-Generator, mit dem Sie Ihre individuelle Datenschutzerklärung in wenigen Minuten erstellen können.

  • SOS Datenschutzgenerator:
  • DSGVO-konform
  • Von Anwälten entwickelt
  • Mit vielen wertvollen Umsetzungshinweisen