Verbraucherzentrale NRW mahnt Online-Tickethändler Eventim ab

von

Eventim lehnt Ticketpreis-Rückerstattung von verschobenen Veranstaltungen ab

Durch die staatlichen Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Krise sind Veranstalter gezwungen ihre Kultur-, Sport- und Freizeitveranstaltungen abzusagen oder zu verschieben. Wird ein Veranstaltungstermin verschoben, können Verbraucherinnen und Verbraucher grundsätzlich den Eintrittspreis vom Veranstalter zurückverlangen. Nach Angaben der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen verweigert die CTS Eventim AG & Co KGaA verweigert bislang die Rückerstattung des Eintrittsgeldes mit der Begründung, die Tickets hätten nach wie vor ihre Gültigkeit. Die Verbraucherzentrale NRW wertet dieses Vorgehen als Rechtsverstoß.

„Solidarität ist keine Einbahnstraße“, kommentiert Wolfgang Schuldzinski, Vorstand Verbraucherzentrale

Nach Auffassung der Verbraucherzentrale NRW sollte das Eintrittsgeld zurückverlangt werden können, wenn ein Ersatztermin nicht wahrgenommen werden kann oder eine Person in eine finanzielle Notlage gerät. Verbraucher würden aktuell großes Verständnis zeigen in ihrer Bereitschaft Ersatztermine wahrzunehmen oder Gutscheine statt Rückerstattung zu akzeptieren, während Tickethändler wie Eventim dagegen ihre Interessen auf dem Rücken der Verbraucher durchsetzen würden, meint Wolfgang Schuldzinski, Vorstand der Verbraucherzentrale.

 

Bundestag diskutiert Gesetzesentwurf zur Ausgabe von Gutscheinen statt Rückerstattung

Im Bundestag wird aktuell ein Gesetzesentwurf diskutiert, der vorsieht, dass Verbraucherinnen und Verbraucher zukünftig ausschließlich Gutscheine statt einer Rückerstattung des Eintrittsgeldes bekommen sollen. Vorstand Schuldzinski sieht diesen Entwurf kritisch: „Dass nun die Bundesregierung die Verbraucher sogar verpflichten will, Gutscheinangebote zu akzeptieren und damit in schwierigen Zeiten auf eigene Geldmittel zu verzichten, halten wir für extrem unfair und lehnen diesen Lösungsvorschlag entschieden ab“.

Sofern auch Sie mit einer Abmahnung konfrontiert sind, sollten Sie anwaltlichen Rat suchen. Gerne können Sie sich bei uns melden – wir verteidigen seit 15 Jahren Mandanten gegen Abmahnungen. Profitieren auch Sie von unseren Erfahrungswerten. Wir vertreten bundesweit.

Gratischeck: so einfach geht’s:
  • Schicken Sie uns die Abmahnung unverbindlich zu.
  • Wir prüfen die Rechtslage und rufen Sie schnellstmöglich zurück.
  • Wir geben Ihnen eine telefonische kostenfreie Erstberatung über das Kostenrisiko und Erfolgsaussichten des Falls.
  • Termine vor Ort sind nicht erforderlich, sind aber auf Anfrage ebenfalls möglich.
  • Wir reagieren unmittelbar nach Mandatserteilung und bearbeiten Ihren Fall sofort und fristgerecht.